Bewerbung Direktion / Geschäftsführung Burgtheater

Das Burgtheater sucht einen neuen Geschäftsführer, ich habe mich beworben:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Hiermit bewerbe ich mich um die aktuell vakante Stelle des Burgtheaterdirektors. Oder Geschäftsführer der entsprechenden Holding, da bin ich nicht kleinlich. Ich habe zugegebenermaßen keinerlei Erfahrung im Leiten eines großen Theaterhauses (oder eines kleinen, den Haushalt zu Hause leite ich, auf geringfügiger Basis), gleiche dies allerdings durch großen Lernwillen aus, ich bin mir sicher, dass ich mit der Herausforderung wachsen werde.

Die kaufmännische Seite des Betriebs gebe ich gerne in kompetente Hände ab und schaue dann fleißig über die Schulter, je nachdem, was im Nachhinein kommuniziert werden soll, bin ich weder eitel, noch schwierig, meine Position ist mit situationselastisch gut umschrieben.

Klagen im rechtlichen Sinne haben Sie von meiner Seite nicht zu fürchten, Anwälte kann ich mir nicht leisten. Auf Grund meiner Elastizität erwarte ich mir von Ihrer Seite allerdings auch Entgegenkommen und entsprechende Verschonung.

Wieso bin ich der Richtige? Ich übernehme Verantwortung (zumindest pro forma), wecke Sympathien, sorge für Lacher, kurz: Ich bin der ideale Theaterpausenclown. Und billiger. Und nicht gierig.

Auf das Beifügen eines Lebenslaufs verzichte ich, meine Qualitäten sind nicht auf Papier zu bringen, ich wirke in Echt, und Wirken ist im Theater schließlich alles.

Dicke Grüße
Michael Knoll

PS: Sollten Sie nicht die/der Zuständige für die Vergabe dieses Postens sein, bitte ich Sie darum, mein Ansinnen an die entsprechenden Verantwortlichen weiterzuleiten.

Update

Das Bundesministerium für Kunst und Kultur, Verfassung und öffentlichen Dienst, konkret Pressesprecher Euler-Rolle, hat zurückgerufen. Ich glaube, ich bekomme die Stelle nicht.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0