Danke, HC Strache!

Seit Jahren versuche ich für mich selbst zu beantworten, wie ich mit HC Strache und seiner dümmlichen Erscheinung umgehen soll.

Soll ich mich über solche Plakate ärgern? Kommentieren, wieso sie bescheuert sind?

Schön, dass Sie an uns glauben, wir sind ja schließlich echt

Soll ich mich darüber ärgern, wieviel Geld in diese Postwurfsendungen gesteckt wird?

Oder in diese Wahlkampf“songs“?

Soll ich mich darüber ärgern, wie abgehoben und selbstgerecht dieser Typ unterwegs ist? Versuchen, zu erklären, dass sozial nicht „Wir zuerst, vielleicht alle anderen danach“ bedeutet, dass Nächstenliebe von ihm eher falsch interpretiert wird? Versuchen zu erklären, dass die Welt und Östereich, so wie er sichs vorstellt, nicht funktionieren könnte?

Nein, das alles mache ich nicht. Denn ich bin draufgekommen, wie ich mit HC Strache umzugehen habe.

Ich danke ihm dafür, dass es ihn gibt, für jeden Tag, den er an der Parteispitze der FPÖ verbringt. Denn solange er dort an der Spitze steht, wird diese Partei nie groß genug sein, dass all die Wahnsinnigen, die sich ihr zugehörig fühlen (und spätestens seit Martin Graf weiß man, dass der Fundus an Faschisten, Kriminellen und sonstigen Degeneraten nicht gerade klein ist), nicht an die Macht kommen werden, wo sie erheblichen Schaden anrichten könnten.

Danke HC Strache, dass es Sie gibt!

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0