Offener Brief an den Nationalrat, die Regierung und an eh alle, mal wieder

Sehr geehrte Damen und Herren, werte Vater- und MutterlandretterInnen!

Vielen Dank für Ihr notwendiges, wichtiges und richtiges Gesetz, der Paranoia von einigen wenigen Ausdruck zu verleihen und ab 1. Oktober das Verschleiern von großen Teilen des eigenen Gesichts zu verbieten. Ich hätte allerdings ein paar Detailfragen:

Wenn ich mit meinem Mountainbike in der U-Bahn Richtung Hütteldorf fahre, was ja zu bestimmten Zeiten, an die ich mich selbstverständlich halte, erlaubt ist, um auf legalen Mountainbikestrecken ein wenig dem Ausdauersport zu frönen, wann ist der richtige Zeitpunkt, meinen Full-Face-Helm aufzusetzen, der meine Birne schützt? Darf ich ihn bereits bei der Abfahrt von zu Hause tragen oder in der U-Bahn oder muss ich warten, bis ich in der Wildnis bin, wo mich auch niemand schreien hört?

Ich bin ein lustiger Geselle und ab und zu für Späße zu haben, außerdem Vollbartträger. Wenn ich immer Sommer bei einem Event, zum Beispiel einem Public-Viewing des Halbfinales der Damen-Fussball-EM, eine übergroße Sonnenbrille geschenkt bekomme, die große Teile meines Gesichts, das von meinem Bart noch nicht verdeckt ist, abdeckt, muss ich damit rechnen, für mein nächstes Bier eher 150€ zu zahlen als 4€ oder ist das erlaubt?

Der Grund, wieso ich Vollbart trage, ist die erschreckende Abwesenheit eines Kinns bzw. jeglicher anderer normaler Gesichtszüge, mit glatter Haut im Gesicht ist mein Gesicht nahezu zu 100% austauschbar. Wenn ich jetzt an meinem Barthaar etwas ändere, muss ich jedes mal einen neuen Reisepass ausstellen lassen, der mein jeweils aktuelles Antlitz zeitnah und korrekt darstellt oder kann man das irgendwie mittels Technologie lösen, zum Beispiel mit einem bald verfügbaren iPhone X und seiner Gesichtserkennung (die soll ja angeblich sogar erkennen können, ob ich gerade traurig oder schwul bin)?

Die sehen, das neue Gesetz weckt in mir noch gewisse Unsicherheiten und es ist doch sicherlich in Ihrem aller Bestreten, Sicherheit und nicht Unsicherheit zu schaffen, ich bin mir sicher, dass ich mit meinen Fragen nicht allein dastehe und bitte Sie hiermit um Antworten, für mich und meine Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Dicke Grüße
Michael Knoll

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0