Sollte ich mich behandeln lassen?


Nein, nein, nein, ich gehe nicht zur Seite!

Früher, da fuhr ich gern mit der Straßenbahn, und ich spreche nicht von einem früher, in dem alles toll war, weil alles neu war, die ganze Welt noch darauf wartete, entdeckt und in den Mund gesteckt zu werden und man gar nicht wusste, dass es etwas Böses auf der Welt gibt.

Nein, früher, da waren diese roten Ungetüme, diese Straßenbahnen, Bims (Bim! Bim! Bim!), die waren irgendwie toll, fast schon sinnlich. Ich freute mich auf die langen Fahrten von Irgendwo nach Irgendwo, hinsetzen, frieren oder schwitzen (unabhängig von der Jahreszeit), bissl herumwackeln, aus dem Fenster schauen, die Stadt an sich vorbeiziehen sehen, dabei ein wenig wackeln, schön war das.

Dann kamen die ULFS nach Wien, und meine Wahrnehmung begann sich zu verändern. Man schaute nicht mehr auf die da draußen runter, sondern war auf einmal mit dem Grant auf Augenhöhe, die Fenster waren auf einmal nicht mehr durchsichtig, weil größtenteils mit Werbung zugepickt, und die Fahrer wurden grantiger. Und ruppiger. Plötzlich fühlte ich mich wie eine Sardine in einer Dose, die zwar nicht verschlossen, aber definitiv auch nicht für Sardinen erfunden wurde.

Plötzlich wurde es laut in der Straßenbahn, alles quietscht, die Geräuschkulisse erinnert an betrunkene Nächte im Prater. Und dann kam Linz.

An dieser Stelle möchte ich nicht mehr weiter ausführen, mir wurde gesagt, dass sich meine Laune auf andere Leute überträgt, dass andere Leute jetzt nicht mehr gerne Straßenbahnfahren. Und eigentlich möchte ich das ja nicht, das ist irgendwie traurig, so, als würde man einem Kind sagen, dass es keinen Weihnachtsmann gibt.

Deswegen für Straßenbahnliebhaber, wie ich es mal einer war und hoffentlich wieder werde: Die GelbGut Bimview, die hoffentlich mal wieder erweitert wird.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0