wann isn das endlich vorbei?

langsam wirds ja echt schon fad. egal, ob man die zeitung im internet, oder am klo liest, überall immer noch das gleiche: rebellen beschiessen gaddafi, gaddafi beschiesst rebellen, allianz beschiesst gaddafi, allianz beschiesst rebellen, ölhafen besetzt, rückbesetzt, umbesetzt, hin und her, hin und her.

und in japan auch immer noch die selbe fade nachricht. plutonium raus, harz drauf, radioaktives wasser aus leck, salzwasser auf kruste, hin und her, hin und her.

bitte, unsere aufmerksamkeitsspanne ist erschöpft, wir brauchen neue news, sonst wird uns fad. wir brauchen sensationen, und nicht die ausglutschte lasagne von vorgestern.

da freut man sich sogar noch mit verzögerung, dass die ortstaferln in kärnten endlich aufgestellt werden. man hat eine lösung gefunden. elefantenrunden gabs, stress, die gespräche standen am rand eines abbruchs, absurde forderungen auf beiden seiten, und dann hat man sich in der mitte der brücke getroffen, damit niemand das gesicht verliert.

dass dabei jetzt nicht nur ein durchgeknallter landeshauptmann auf den verfassungsgerichthof pupst, sondern jetzt auch der kanzler, das ist zwar nicht schön, aber bitte, man muss ja nicht, oder? wenn nämlich etwas nicht passt, die justiz wirds schon richte(r)n.

was haben österreich und japan gemeinsam?

in zeiten der krisen, der großen und der kleinen, zeigt sich etwas, das eigentlich etwas ist, aber nicht allzu viel: auf der einen seite gibts die leute, die versuchen, zu verhindern, was es zu verhindern gibt, auf der anderen die leute, die wissen wollen, was verhindert wurde und am verhindert werden ist. es entsteht ein relativ klassischer interessenskonflikt.

wieso ich gerade japan und österreich vergleiche?

nun, in japan weiss man immer noch nicht wirklich, wie es denn jetzt weitergeht, was denn überhaupt passiert ist, obs aufghört hat, zu passieren, oder eben auch nicht. mag sein, dass sich irgendjemand besser auskennt, aber die hoffnung darauf ist nicht wirklich groß, es herrscht irgendwie schon chaos, und die, die schon mal mit so einem chaos zu tun hatten, warten in russland.

und was hat das jetzt mit österreich zu tun? da gabs in wien einen zwischenfall, man weiss noch nicht, wie groß er ist, also parallele numero uno. es waren ziemlich viele leute davon betroffen, denn der zwischenfall war der, dass die decke oder zumindest ein teil von ihr eines der wichtigsten verkehrsknotenpunkte einzustürzen drohte, nämlich die decke des bahnhofs landstraße-wien mitte. dort wird gerade umgebaut, und man weiss noch nicht, obs etwas mit den bauarbeiten zu tun hat, oder nicht, wir werden es auch nicht erfahren, denn panik ist unsere schublade nicht. und akw gibts in der nähe auch keins.

die öbb, als betreiber der bahn die zuständige tante, machte das, was man üblicherweise in solchen situationen macht: man improvisiert, versucht zu retten, was noch da ist, und man sagt kein wort. und treibt somit die leute, die auf einmal mitten in der beförderung zu ihrem arbeitsplatz, den sie mit jeder faser ihres körpers hassen, aufgehalten, und müssen sich freilich aufregen, weil  das geht ja net, das kann ja net, man muss ja informieren, und man muss wissen, wissen, wissen.

jo, eh. man könnte sagen, einer der zweifellos zu vielen pr-manager der öbb könnte endlich mal die sau rauslassen, den leuten etwas bieten, infotainment, quasi, dimensionen tun sich da auf. aber freilich, nix. außerdem wars freitag, da ist man als pr-mensch bereits seit 2 tagen im wochenende.

also, die informationspolitik, die ist recht ähnlich. wieso es trotzdem geschmacklos ist, diese zwei dinge zu vergleichen?

in japan gehts um menschenleben. hier gehts um verspätungen. und ich bin mir sicher, dass man an den reaktionen der vor ort anwesenden und somit betroffenen leute genau das gegenteil erwarten würde.

japan, kreaturen, idioten

die ereignisse, die derzeit japan erwischen, sind erschütternd, in jeglichem wortsinn. die art und weise, wie das japanische volk zumindest scheinbar mit dieser katastrophe oder viel mehr katastrophen umgeht, ist in wahrheit vorbildhaft. das, was die spitzenpolitiker machen, vielleicht nicht unbedingt, aber das kennt man ja auch nicht anders.

was allerdings nicht vorbildhaft ist, sind die kreaturen, idioten und wappler, die diese geschichte zum anlass nehmen, um mal wieder zu zeigen, wie widerlich sie sind. beispiele gefällig?

welchen geistes kind man sein muss, um diese situation für geschäftemacherei auszunutzen, das kann man gar nicht schreiben, da versagt die deutsche sprache. bei kleinen, privaten gaunern ist es schon abstoßend, aber was beispielsweise die lufthansa abzieht, ist einfach nur ekelhaft. „€ 7000 für tokio ✈ deutschland ist ein marktüblicher preis, keine abzocke“ (#lufthansa). jo, eh.

politisch interessant gehts ja gerade in deutschland zu. vielleicht sollte angela merkel kurse anbieten, wie man sich möglichst schnell selbst abmontiert. oder ein buch schreiben: „wie schaffe ich es, dass mich niemand mehr ernst nimmt – eine anleitung in 3 schritten!“. aber wahrscheinlich sind die deutschen akws in den letzten tagen einfach furchtbar schnell gealtert.

schön auch die öko-idealisten, die beispielsweise im forenbereich zu einem artikel zum thema japan und erdbeben posten, dass in deutschland 2 milliarden euro für energie für geräte, die im stand-by laufen, ausgegeben werden. und dass da niemand aufschreit. und dass das ungefähr 2 akws sind. aber, bitte, was zum kuckuck?!

dass heute russischen atomexperten, die unter anderem in tschernobyl bei der eindämmung der damaligen katastrophe engagiert waren, die einreise nach japan verweigert wurde, das verstehe auch, wer will. aber wahrscheinlich ist es wichtiger, technologische geheimnisse zu schützen, als das eigene volk. aus welchen gründen auch immer.

und wundern musste ich mich freilich auch schon darüber, dass mir genau vorgerechnet wurde, wieviel das alles kosten wird und was der yen und überhaupt. ich mag diese art von berichterstattung nicht. wirklich nicht. aber das dürfte den entsprechenden leuten egal sein, kanns auch.

mal wieder wird gezeigt, dass es keine konventionen und keine regeln gibt, und wie groß das talent von vielen leuten ist, sich zum affen zu machen, oder wie groß der drang ist, aller welt zu zeigen, was für ein riesenarschloch man wirklich ist.

japan wirds hoffentlich egal sein. und hoffentlich das alles halbwegs in den griff kriegen. bitte!