Von wegen Sommer und Gespräche

Nach dem durchaus freiwilligen Konsum der bisherigen Sommergespräche komme ich vorläufig zu folgendem Zwischenergebnis:

Gäbe es keine NLP-Schulungen und würde das Anbieten, Bewerben und Durchführen solcher Coachings unter Strafe stehen, wäre die Welt an sich zumindest ein Stückchen besser. Denn wenn die Leute, die über das Schicksal von Tausenden entscheiden, dermaßen ungelenk versuchen, das Nichts in Worte zu fassen, die niemandem weh tun, aber den Eindruck vermitteln, dass sie voll wichtig sind, die Worte, und dabei wahrscheinlich selber nicht wissen, was sie da eigentlich reden, dann muss sich eigentlich traurig abwenden und hoffen, dass all diesen Leuten, die so dämlich reden, ein Stein auf den Kopf fällt, der sie wieder normal macht.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0